Mit welchen Betriebsmodi lässt sich das MDS in einer automatischen Anlage betreiben?

Grundsätzlich gibt es 3 Betriebsmodi:

  • Im Normalmodus löst ein Triggersignal eine vordefinierte Anzahl von Dosierzyklen aus. Da die Anzahl der vordefinierten Zyklen zwischen 1 und 32000 beliebig gewählt werden kann, ergibt sich für den Anlage die Möglichkeit, bei einer schnelle Folge von Schüssen entweder jeden einzeln zu ‚triggern‘, bzw. eine vorprogrammierte Schussfolge mit einem Triggersignal auszulösen. Wir empfehlen das ‚triggern‘ von Einzelschüssen.
  • Im Modus ‚Infinite‘ werden Dosierzyklen immer neu ausgelöst, solange das externe Triggersignal anliegt. Dieser Modus wird z.B. dann gern verwendet, wenn eine automatische Anlage während einer Verfahrung von A nach B eine Linie dosieren soll. In diesem Falle wird dann das Triggersignal bei Punkt A auf ‚high‘ gestellt, und bei Erreichen von Punkt B wieder auf ‚low‘.

 

  • Im Modus ‚external‘ wir das Ventil solange offen gehalten (also die ‚Open Time‘ verlängert), wie das externe Triggersignal anliegt. Dies empfiehlt sich natürlich nur für relativ dünnflüssige Medien, die sich auch ohne ständige Pumpbewegung im Freistrahl dosieren lassen.
Home > FAQ >